Lucas Obongo

Heute möchten wir Sie von unserem ehemaligen Sorgenkind Lucas Obongo grüßen. Er fiel in unserer Schule auf, da er weder in der Lage war auf Englisch zu kommunizieren, noch soziale Beziehungen aufzubauen.
Da wir keinen eigenen Lehrer für ihn bereitstellen konnten, mussten wir uns um eine besondere Lösung bemühen. Unsere ehemalige Praktikantin und neues Vereinsmitglied Carolin nahm sich diese Aufgabe zu Herzen und vermittelte ihn auf eine Sonderschule im Mathare Slum, die ihn so fördern kann, wie er es aufgrund seiner geistigen Behinderung benötigt.

Lucas fühlt sich auf seiner neuen Schule sehr wohl. Wir haben vor einigen Tagen seinen ersten Leistungsstand erhalten, den wir hiermit mit Ihnen teilen möchten. Bei seiner Beurteilung fällt leider auf, dass er noch immer keine Medikamente gegen seine Epilepsie erhält. Seine Schulgebühren werden vom Verein finanziert, doch bisher haben wir keine Kapazitäten für Medikamente. Wir freuen uns daher über jede Spende und danken allen Spendern, die Lucas bereits unterstützen!