Mathare Slum

Kenias zweitgrößter Slum, der Mathare-Slum, grenzt an die Hauptstadt Nairobi und beherbergt rund 700.000 Menschen. Die Aidsrate in Mathare beträgt etwa 65%; die durchschnittliche Lebenserwartung der dortigen Bevölkerung 30 Jahre.

In diesem Slum befindet sich die Grundschule N´Gotas Upendo, welche von dem Verein Children of Mathare e.V. finanziert wird. Die ärmlichen Strukturen in Mathare prägen auch den Schulablauf in N´Gotas Upendo. So sind einige Schulkinder Waisen und müssen in dem Schulgebäude untergebracht werden.

Die Bewohner des Mathare-Slums verdienen ihr Geld mit kleinen Tagesgeschäften wie der Betreibung eines Obststandes oder dem Reparieren von Schuhen,  viele Menschen sind jedoch ohne Arbeit. Aus diesem Grund strebt der Verein eine bestmögliche Ausbildung der Kinder in Mathare an – so können sie sich und ihren Familien ein besseres Leben ermöglichen.